Rehasport / Rehabilitationssport

Alle wichtigen Informationen rund um den Rehasport

Rehabilitationssport / Rehaport ist ein Bewegungstraining in der Gruppe, das von einem speziell ausgebildeten Übungsleiter angeleitet wird. Eine Rehasportstunde dauert in der Regel 45 Minuten und kann als Trocken- oder Wassergymnastik stattfinden. Bis zu 15 Personen können an einer Rehasportstunde teilnehmen.

Rehasport wird vom Arzt verordnet und von den Krankenkassen bezahlt

Rehasport kann ausschließlich von einem Arzt verordnet werden. Ziel ist es, die (medizinische) Behandlung mit körperlicher Bewegung zu unterstützen bzw. zu ergänzen. Für eine Teilnahme am Rehasport benötigt der Patient also eine ärztliche Verordnung gemäß dem Formular 56 – Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport. In der Regel umfasst eine ärztliche Verordnung 50 Übungseinheiten im Zeitraum von 18 Monaten.
Die gesetzlichen Krankenkassen müssen Sport und Training als so genannte „Ergänzende Leistungen zur Rehabilitation“ unterstützen. Dieser Leistungsanspruch des Patienten ist im §64 des Sozialgesetzbuches IX gesetzlich verankert.

Rehabilitationssport soll folgende Ziele erreichen:

  • Linderung von chronischen (körperlichen) Beschwerden
  • (Dauerhafte) Steigerung des Wohlbefindens
  • Risiko-Verminderung von auftretenden Folgeschäden
  • Motivation zum dauerhaften Sporttreiben
  • Stärkung des Selbsbewusstseins
  • Dauerhafte Eingliederung in die Gesellschaft bzw. das Arbeitsleben

Rehabilitationssport ist „Hilfe zur Selbsthilfe“. Er soll die Verantwortung des Menschen für seine Gesundheit stärken und ihn zu einem langfristigen und eigenverantwortlichen Bewegungstraining auf eigene Kosten motivieren.

Wenn Sie nun am Rehasport teilnehmen oder Rehabilitationssport anbieten wollen, dann informieren Sie sich auf den folgenden Seiten oder nehmen Kontakt mit uns auf.

Rehasport Rehabilitationssport - Zielsetzung und Anforderungen hier Gruppentraining