Informationen für Ärzte

Informationen für Ärzte – Rehasport verordnen

Die Zusammenarbeit mit Ärzten ist beim Rehasport gesetzlich vorgeschrieben, denn ausschließlich der Arzt stellt bei seinen Patienten die Diagnose und darf Rehasport verordnen. Zudem steht er als Kooperationspartner der Rehasportgruppe und dem Übungsleiter für medizinische Rückfragen zur Verfügung.

Rehasport ist eine ergänzende Maßnahme zur Rehabilitation und kein Heilmittel. Deshalb wird das Heilmittelbudget nicht belastet. Für Patienten ist der Rehasport eine nachhaltige Bewegungstherapie, deren Kosten zu 100% von den Krankenkassen übernommen wird. Er ist innerhalb von 6 Monaten nach der Verordnung anzutreten. Folgeverordnungen können, wenn medizinisch notwendig, ausgestellt werden.

Rehasport verordnen - Informationen für Ärzte - hier Arzt und PatientRehasport verordnen – der Ablauf

  1. Ihr Patient befindet sich in medizinischer Behandlung bei Ihnen
  2. Sie verordnen ihm Rehasport im Rahmen der medizinischen Behandlung mit dem Formular 56
  3. Ihr Patient reicht das Formular an seine Krankenkasse weiter, lässt diese bestätigen und sucht sich einen Rehasportanbieter
  4. Imn der Regel übernehmen die kooperierenden Rehasportvereine alle organisatorischen oder rechtlichen Verwaltungsaufgaben der Patienten sowie Übungsleitern. Der Arzt muss nicht selbst beim Rehasporttraining anwesend sein.
  5. Informieren Sie sich deshalb vorab über den Rehasportstandort und achten auf die Qualität der Einrichtung